Elvis Presley

Er sorgte als Sänger für Furore und wurde schon zu Lebzeiten zu einer Legende: Der King of Rock ’n’ Roll. Seine Musik und sein Hüftschwung haben ihn unsterblich gemacht und die Verschwörungstheorien, die seinen Tod anzweifeln, sind vielfältig. Doch wenn man ihn heute auf der Straße trifft, handelt es sich nicht um das Original, sondern um eines von unzähligen Elvis-Doubles.

Der King of Rock ’n ’Roll

Seinen Durchbruch feierte er 1956, was neben seinem emotionsgeladenen Gesangsstil auch seinen körperbetonten Auftritten zu verdanken waren, die damals als skandalös galten. Elvis kam 1935 als Sohn eines Landarbeiters und einer Textilarbeiterin auf die Welt und wuchs als behütetes Einzelkind auf. Da die Eltern nicht viel Geld hatten, sorgten die Presleys manchmal für ihre eigene Unterhaltung, indem sie mit Freunden sangen. Ihr Sohn stimmte schon als Kleinkind in den Gesang ein. Als Erwachsener nahm er später Musik auf, zunächst jedoch auf eigene Kosten, ehe es im Juli 1954 eine erste richtige Aufnahmesession gab, in der es Elvis und seiner Band, bestehend aus dem Gitarristen Scotty Moore und dem Bassisten Bill Black, gelang, einen neuen Sound zu kreieren.

Musiklegende, Schauspieler und Ehemann

Doch Elvis war mehr als nur ein Sänger. Er versuchte sich auch als Schauspieler, wobei er jedoch auf seinen Qualitäten als Sänger reduziert wurde, obwohl ihm von verschiedenen Seiten schauspielerisches Talent bescheinigt wurde. Seine Karriere als Sänger und Schauspieler wurde von seiner Einberufung zum Militärdienst unterbrochen, die für ihn aus verschiedenen Gründen einen Einschnitt bedeutete, nicht zuletzt weil er Ende 1959 seine spätere Ehefrau Priscilla auf einer Party kennenlernte.

Zeitlose Musik

Sein Jailhouse Rock ist eines der Lieder, bei denen es einem sofort in den Füßen juckt und man Lust hast, einfach loszutanzen. Auch heute wird das Lied noch in Tanzstunden aufgelegt, wenn Rock ‘n’ Roll auf dem Programm steht, und der Song hat seine mitreißende Wirkung bis heute nicht eingebüßt. Auch andere Lieder, wie A little less conversation oder Devil in Disguise laufen immer wieder im Radio oder auf Partys. Aber Elvis gelang es nicht nur, die Menschen mit fetziger Musik zum Tanzen zu bringen. Mit gefühlvollen Balladen wie Can’t help falling in Love bringt er die Menschen auch heute noch zum Träumen oder mit ernsten Liedern wie In the ghetto zum Nachdenken.

Herzstillstand

Bis heute ist nicht geklärt, woran Elvis tatsächlich gestorben ist, was den Nährboden für zahlreiche Verschwörungstheorien gelegt hat. Fest steht, dass der Sänger im Alter von nur 42 Jahren tot in seinem Badezimmer zusammenbrach. Die Einen behaupten, dass er an einer Überdosis Medikamente oder deren falschen Gebrauch gestorben ist. Dass er Medikamente genommen hatte, ist nachgewiesen, auch wenn die genaue Anzahl je nach Bericht schwankt. Angeblich sollen es zehn verschiedene gewesen sein, darunter Valium und Morphin. Ein Arzt, der bei der Obduktion der Leiche dabei war, widerspricht der Darstellung vehement, dass ein Medikamenten-Cocktail Elvis umgebracht hat. Stattdessen gibt er körperliche Ursachen an, denn der King of Rock ‘n’ Roll hatte nicht nur starken Bluthochdruck, sondern auch kranke Herzkranzgefäße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

flash-blog