Private Radiosender

Wie in Deutschland wurde auch in anderen Ländern der Rundfunk zunächst als staatliche Aufgabe verstanden. Gleichzeitig konnte der Staat auf diese Weise besser kontrollieren, welche Informationen sich in der Bevölkerung verbreiteten.

Werbemittel Radio

In Europa dauerte es bis in die 1980er-Jahre, bis der Markt für private Radiosender geöffnet wurde, während die USA der neuen Technik und deren Nutzung deutlich optimistischer gegenüber standen. So ging in den USA bereits 1920 der erste Sender mit einer privatrechtlichen Sendelizenz auf Sendung. Nachdem sie keine staatlichen Fördermittel erhielten, mussten die Privatsender sich andere Möglichkeiten der Finanzierung erschließen. Nachdem die ersten Privatsender Herstellern von Radiogeräten oder Zeitungen gehörten, war deren Finanzierung gesichert, sodass zunächst keine von Dritten bezahlte Radiowerbung nötig war. Allerdings nutzten die Eigentümer ihren Sender durchaus, um für die eigenen Produkte zu werben.

Privatsender in Deutschland

In Deutschland dauerte es bis 1984, dass die erste private Radiostation auf UKW auf Sendung ging. Bis 2009 ist deren Anstieg kontinuierlich gewachsen und das Angebot ist deutlich breiter geworden. Heute können die Menschen zwischen unterschiedlichen Musikrichtungen, wie Rock, Pop oder Klassik, wählen, aber auch nach dem programmatischen Schwerpunkt. Während viele Menschen ihr Radio anschalten, um Musik im Hintergrund laufen zu lassen, möchten andere Menschen sich informieren und schalten Sender ein, die sich auf Nachrichten oder ein breites Kulturprogramm konzentrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

flash-blog